• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

MIT Weihnachtsspaziergang als stimmungsvoller Jahresabschluss

weihnachtsspaziergang2016Bei herrlichem Winterwetter und strahlendem Sonnenschein starteten Mitglieder und Gäste der MIT/WIV Langenfeld zum traditionellen Weihnachts- spaziergang. In diesem Jahr war die Burg Satzvey mit dem wohl schönsten und romantischsten Weihnachtsmarkt mit mittelalter- lichem Krippenspiel das Ziel für einen stimmungsvollen Jahresausklang.

Alle Jahre wieder verwandeln sich die Innenhöfe und Wege rund um die Burg in der Vorweihnachtszeit in ein stimmungsvolles Paradies aus Lichterglanz und Farbenpracht, festlichen Klängen und verführerischen Gerüchen. Der festliche Budenzauber der liebevoll aufgebauten Weihnachtsstadt bezaubert die großen und kleinen Besucher; das vielfältige Angebot an Edlem und Originellem, Gediegenem und Kostbarem lässt kleine und größere Wünsche in Erfüllung gehen.

Hans-Dieter Clauser stellte anerkennend fest: „Es ist kein Wunder, dass der Weihnachtsmarkt der Burg Satvey für Fans längst zu einem absoluten „Muss“ geworden ist!“

Mit einer überaus unterhaltsamen Burgführung gab es für die Besucher einem umfassenden Einblick in die Historie der 1368 erstmals urkundlich erwähnten Burg. Anschließend lud der weitläufig angelegte Weihnachtsmarkt zum adventlichen Bummel oder auch zu dem ein oder anderen Glühwein ein. Die Mittelständler ließen dann den 2. Adventabend in gemütlicher Runde ausklingen und machten sich dann gut gestärkt auf den Rückweg nach Langenfeld, wohlwissend: „Das war ein gelungener Jahresabschluss!“

MIT lädt zum traditionellen Weihnachtsspaziergang ein

burgweihnachtzu einem der schon legendären Weihnachts- spaziergänge lädt die MIT Langenfeld ihre Mitglieder und Gäste ein. Der diejährige Ausklang wird in der Voreifel stattfinden. wo die Burg Satzvey und der dortige Weihnachtsmarkt besucht werden.

 

„Historischer Weihnachts- markt mit mittelalterlichem Krippenspiel

 

Das Veranstaltungsjahr der Burg Satzvey findet seinen stimmungsvollen Ausklang mit dem wohl schönsten und romantischsten Weihnachtsmarkt mit mittelalterlichem Krippenspiel.

 

Auf dem Gelände der Burg  bieten zahlreiche Händler und Handwerker ihre Waren an. Von handgearbeiteten Geschenken wie Holzspielzeug, Christbaumschmuck, Weihnachtskrippen, Seifen und Räucherwerk bis hin zu kulinarischen Spezialitäten aus der Region findet der Besucher alles, was zu einem gelungenen Fest und strahlenden Augen beiträgt.

 

Krippenspiel inszeniert nach mittelalterlichen Vorlagen

Seit inzwischen über 15 Jahren präsentiert Burg Satzvey im Park der Burg mehrmals täglich ein Krippenspiel, das in seiner detaillierten Gestaltung und den Kostümen, dem aus der Staufferzeit stammenden nachempfunden ist. Damals konnten nur die wenigsten Menschen lesen und so wurde ihnen auf diese Weise die Weihnachtsgeschichte erzählt. Durch das Glockengeläut des Proclamators werden die Szenen zum Leben erweckt. Die aus der Bibel bekannten Begebenheiten werden in Latein und Mittelhochdeutsch gesprochen und gespielt und vom Proclamator dem Publikum verständlich übersetzt“.

Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung: Clauser ist unser Favorit!

LTW-NominierungDer MIT Kreisvorsitzende Wolfgang Leyendecker und seine beiden Stellvertreter Dirk Ockel und Dr. Bernd-Josef Schlothmann äußerten sich zur Wahl des Bewerbers/ der Bewerberin zur Landtagswahl im Wahlkreis Nr. 36. Die wahlbe- rechtigten CDU Mitglieder haben am 27.10.2016 eine hervor- ragende Auswahl, 4 Kandidaten mit sehr unterschied- lichen Talenten. Leyendecker: „Wir sind stolz darauf, dass 3 der Bewerber auch Mitglied der MIT sind. Wir haben Hans-Dieter Clauser aus gutem Grund einstimmig im MIT Kreisvorstand und einstimmig im MIT Stadtverband nominiert und wir werden ihn mit großem Engagement unterstützen. Clauser ist unser Favorit! An Hans-Dieter Clauser schätze ich seine politische wie wirtschaftliche Kompetenz. Er wäre bei seiner Nominierung nicht nur hervorragender Vertreter für den Mittelstand, sondern er ist auch ein überzeugender Vertreter der sozialen Marktwirtschaft und somit gut für alle Bürgerinnen und Bürger des Wahlkreises“, so Wolfgang Leyendecker. Sein Stellvertreter Dirk Ockel schätzt an dem MIT Kandidaten die Nähe zu den Menschen, seine ausdauerndes Engagement für die Bürgerinnen und Bürger, für die Vereine und für die mittelständische Wirtschaft. Ockel: „Er hat einfach das Herz am rechten Fleck. E ist einer von uns. Aus meiner Sicht gut für den Wahlkreis und gut für das Land.“ Dr. Bernd-Josef Schlothmann: „Clauser verkörpert jemanden, der sich den Sorgen der Menschen im Wahlkreis annimmt. Er ist als politischer wie technischer Fachmann allseits geschätzt, hat sich im NRW-Parlament bewährt und seine Wahlkampferfahrung ist für die CDU ein Gewinn. Ich persönlich bewundere zudem sein ehrenamtliches Engagement. Das zeichnet ihn besonders aus. Wir sind gespannt auf die Wahlentscheidung der Mitglieder und drücken unserem Kandidaten ganz fest die Daumen.“

Clauser zeichnet Gregor Wiel mit der Ehrennadel der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung aus

ehrung wielAnlässlich der Feier zum 70. Geburtstag von Gregor Wiel übermittelte der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsver- einigung Hans-Dieter Clauser seinem Vorstandskollegen und treuen Wegbegleiter die herzlichsten Glückwünsche. Er wünschte ihm auch im Namen des Landesvor- sitzenden alles Gute, viel Gesundheit, ein langes Leben und Gottes Segen. Clauser zeichnete Gregor Weil im Kreise der Familie und vieler Freunde für sein langjähriges Engagement in der MIT Langenfeld aus. Schon in der Aufbauphase der MIT war der Jubilar Mitglied geworden und musste nicht lange gebeten werden, eine Aufgabe im Vorstandsteam zu übernehmen. Dieses politische Ehrenamt hat er stets mit Kompetenz und Ausdauer begleitet. Dass Gregor Wiel ein typischer Mittelständler ist, wurde bei seiner Ansprache noch einmal deutlich:“ Ich werde zwar etwas kürzertreten – aber von Ruhestand kann keine Rede sein.“

Mit seiner Einstellung ist er das lebende Beispiel für die Flexirente, ein Modell zum flexiblen Einstieg in die Rente für das die MIT seit Jahren gekämpft hat. Während der Bundestag sich in den nächsten Monaten mit dem Gesetzentwurf noch befassen wird, hat er schon mit der Anwendung erste Erfahrungen gesammelt. Mit der Verleihung der Ehrennadel in Silber ehrt die MIT engagierte Mitglieder, die sich durch langjährige Verdienste und aktive Mitwirkung hervorgetan haben. Übrigens: eine reine Mitgliedschaft in dieser Vereinigung würde für eine Verleihung der Ehrennadel nicht ausreichen. Clauser überreichte die Silberne Ehrennadel im Namen des Landesvorsitzenden Hendrik Wüst MdL und im Namen des Stadtverbandes Langenfeld.

Starkes Langenfelder Team auf Landesdelegiertenversammlung

LandesdelegiertenversammlungHendrik Wüst, der Landesvorsitzende der MIT brachte gut neun Monate vor der Landtags- wahl die Misere unseres Landes auf den Punkt: Deutschland brummt und unter allen Bundeslän- dern belegt NRW beim Wirtschafts- wachstum den letzten Platz. 0,0 Prozent Wachstum für das größte Bundesland und Industrieland Nr. 1 gibt Anlass zu großer Sorge. Die Wachstumslücke wird immer größer. Wüst: Wir werden abgehängt, Steuermehreinnahmen und dringend benötigte Arbeitsplätze gibt es auch nicht. Die Fakten sind bekannt und dennoch hat die Landesregierung viele Beschlüsse gefasst, die wirtschaftliches Wachstum mehr bremsen, statt zu stärken.

Clauser: „Schon zu meiner Zeit als Landtagsabgeordneter habe ich das Tariftreue- und Vergabegesetz als wirtschaftsfeindlich bezeichnet, mit der Novellierung des LEP hat die Rot-Grüne Landesregierung die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft erneut verschlechtert. Statt auf Wachstum zu setzen, Arbeits- und Ausbildungsplätze zu ermöglichen, sind 3500 ha Industrie- und Gewerbeflächen ersatzlos verloren gegangen und gleichzeitig werden auch noch neue Schulden aufgenommen.

Der Kuschelkurs der Ministerpräsidentin und eine Politik der ruhigen Hand bringen unser Land, die Wirtschaft und die Menschen nicht weiter. Im Gegenteil, wir verlieren weiter an Boden gerade im bundesweiten, länderinternen Vergleich. Gemessen am Potenzial des Bundeslandes geradezu eine Schande! Der Wirtschaftsflügel der CDU sieht vor allem in der Überregulierung der Landesregierung dringenden Handlungsbedarf.

Sollte der MIT Vorsitzende in den nächsten Wochen als Landtagskandidat der CDU für den Wahlkreis 36 nominiert werden, wird er sein umfangreiches Netzwerk zu Wirtschaft, Verwaltung und Politik, seine beachtliche Erfahrung für die Interessen der Bürgerinnen und Bürger einbringen und seinen Teil zum möglichen Richtungswechsel in NRW beitragen.

Die Langenfelder MIT Delegierten Hans-Dieter Clauser, Manfred Jung und Dirk Ockel waren sich einig: „Die Politik in NRW braucht einen Wechsel und mit dem Leitantrag wurde deutlich, wir brauchen Kreativität und Wachstum, beides wird unser Bundesland dahin führen, wo es hingehört – nach vorne!“

© MIT Langenfeld 2019 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND